Handlungsempfehlungen für die Bewerbung von MINT-Forscherinnen auf eine Führungsposition in der Wissenschaft

Wie kam es zur Erstellung dieser Handlungsempfehlungen?

Im Rahmen des FührMINT Projekts wurde untersucht, wie Frauen für Führungspositionen in den MINT-Wissenschaften gewonnen und qualifiziert werden können und welche Genderunterschiede auf Karrierewegen in den MINT-Wissenschaften bestehen. Um die Forschungserkenntnisse unmittelbar nutzbar zu machen, wurden unter anderem diese Handlungsempfehlungen entwickelt. Die Handlungsempfehlungen stehen der Öffentlichkeit zur Verfügung und können hier heruntergeladen werden:

Für wen sind diese Handlungsempfehlungen gedacht?

Diese Handlungsempfehlungen sind für (MINT-)Forscherinnen gedacht und enthalten Empfehlungen für die Bewerbung auf Führungspositionen in der Wissenschaft. Dies können Positionen wie Professuren, Tenure-Track Professuren oder Nachwuchsgruppenleitungen sein.

Was ist das Ziel dieser Handlungsempfehlungen?

Ziel dieser Handlungsempfehlungen ist es, aktuelle wissenschaftliche Evidenz aus dem FührMINT Projekt zu Anforderungen und Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Karriere in den MINT-Wissenschaften zusammenzufassen. Um Erkenntnisse zu gewinnen, erfolgte eine Reihe von Studien, wie zum Beispiel Interview-Studien mit Professor*innen aus den MINT-Wissenschaften. Zudem wurden für diese Handlungsempfehlungen zusätzliche Erkenntnisse der Gender- und Karriereforschung im Wissenschaftskontext herausgearbeitet, die explizit von Relevanz für MINT-Forscherinnen sind. Insbesondere Berufungsverfahren beinhalten Prozessschritte in denen Wahrnehmungs- und Beurteilungsverzerrungen auftreten können. Es gilt diese zu reduzieren bzw. vorzubeugen. Die Handlungsempfehlungen sollen MINT-Forscherinnen aufzeigen, welche Anforderungen von MINT-Professor*innen für eine Führungsposition genannt werden und welche Erfolgsfaktoren es für eine Bewerbung auf eine Führungsposition in den MINT-Wissenschaften gibt.